Freitag, 17. April 2015

Kunst kommt von Schauen

 „man kommt zu schaun, man will am liebsten sehn“  (Goethe) *





träumen will ich
hinter Türen aus Blütenstaub
zwischen Laken aus Sand
und Seide
unter Baldachinen aus
gebrochenem Licht



I
wir ignorieren mit Lust
die Legenden auf den Zungen
der Belehrten


II
wir nennen unser Schauen:
KUNST **



III
und widerstehen mit Lust
den Legenden von den Zungen
der Belehrten



wachen will ich
vor den Toren aus Blütenstaub
zwischen Speeren aus Sand
und Seide
hinter Schilden aus
gebrochenem Licht







* Quelle: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, hier: Schauen

** [...]

Sonntag, 12. April 2015

Wochenrückblick 6. - 12. April 2015

Gelesen:

Edith Pearlman: Honeydew, Erzählungen

Die Times nennt sie „die beste Erzählerin der Welt“. Ich finde solche Superlative grundsätzlich überflüssig und wenig hilfreich. Die Literaturlandschaft ist in meinen Augen keine Leiter, sondern eine vielgestaltige Ebene.

Aber hervorragend finde ich Edith Pearlman auch. 
Absolut liebenswerte und originelle Figuren, die sie in ihren Erzählungen erschafft:
Eine Fußpflegerin mit einer besonderen Gabe; ein Anästhesist, der seinen Patienten nicht in die Augen schauen kann, zugleich aber ungeheuer einfühlsam ist; ein Au-Pair-Mädchen, das ein äußerst anrührendes Geheimnis des Familienvaters entdeckt; eine ältere Dame, die für drei Monate aus New York aufs Land zieht und mit einer weitsichtigen Entscheidung gleich mehrere Leben in der Bahn hält ....

Ein Lesegenuss zwischen zwei meerblauen Buchdeckeln, zum Abtauchen schön.


Geschaut:

HER



Originelle Idee, klug umgesetzt, in schöne Bilder gefasst, gut gespielt, eine gedankliche Herausforderung ...

Trotzdem vermag mich, seit ich ein paar großartige Serien gesehen habe, zuletzt True Detective, kaum ein 120-minütiger Film wirklich zu fesseln. Hm ...


Geärgert:

[...]


Den Text habe ich nachträglich gelöscht, zu kleinlich erscheint mir mein Ärger, zu gering der Anlass, trotzdem ist er da, der Ärger, und bewegt mich zum Nachdenken.
––>


Gedacht:

Alles hat immer auch einen persönlichen Aspekt.


Gefreut:

über die Sonne, die Vögel im Garten, das Knospen und Blühen rundherum, meine Kinder, die besondere Aufmerksamkeit einer Kollegin, eine Einladung, ein wohltuendes Telefongespräch, meinen derzeitigen „Neben“Job und und und ... 
Da ist wirklich vieles.


***







Freitag, 10. April 2015

Verleihung des "AMBASSADOR OF CONSCIENCE AWARD" an Joan Baez und Ai Weiwei

(Text: ai)


Die US-amerikanische Folkmusikerin Joan Baez und der chinesische Künstler Ai Weiwei - beides weltbekannte Aktivisten - werden mit dem Ambassador of Conscience Award 2015 ausgezeichnet.
Mit dem Preis würdigt Amnesty Aktivisten und Künstler, die sich durch ein herausragendes, langjähriges Engagement für die Menschenrechte auszeichnen. Auf der feierlichen Preisverleihung am 21. Mai 2015 in Berlin wird unter anderem die Sängerin Patti Smith sprechen. Der irische Musiker und Oscar-Gewinner Glen Hansard (The Frames, The Swell Season) und die britische Blues-Sängerin Jo Harman werden den Abend musikalisch unterstützen. Karten sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.
„Joan Baez und Ai Weiwei sind eine Inspiration für tausende Menschenrechtsaktivisten, in Amerika, Asien und darüber hinaus." - Salil Shetty, Internationaler Generalsekretär von Amnesty International.

Karten erhältlich über: www.eventim.de/art-for-amnesty

Mehr Informationen zum Preis und den Preisträgern: www.amnesty.de/ambassador-of-conscience




Wie gerne würde ich dahin. Mal sehn ...



Everlasting:











Never Sorry: